Sommerübung 2018

 

Die diesjährige Sommerübung fand am 23. und 24. Juni im Säuglinggebiet statt. Übungsannahme war ein Absturz . Die Aufgabe war es, den verletzten Kletterer zu versorgen und möglichst schonend aus dem unwegsamen Gelände zu bergen und mittels Gebirgstrage abzutransportieren.  Am nächsten Tag stand noch eine genaue Erkundung des Einsatzgebietes auf dem Programm.

-> Fotos


Herz-Jesu-Feuer Thaneller

Traditionell trafen sich auch heuer wieder Mitglieder des Österreichischen Alpenvereins - Sektion Reutte und Mitglieder der Bergrettung Reutte, um diesen schönen Brauch aus dem 18. Jahrhundert weiter zu pflegen.

Wie im letzten Jahr, spielte auch heuer das Wetter nicht ganz so mit, dennoch wurden die Feuer entzündet.

 


Übung "Paragleiter Absturz Schlossberg"

 Am 3.5. fand eine Übung am Schlossberg statt. Übungsannahme war ein Paragleiter Absturz.

Ziel dieser Übung war es, den Verunfallten mittels GPS Daten zu orten, zu bergen, medizinisch zu versorgen und anschließend abzutransportieren. 

->Fotos


Jahreshauptversammlung 2018

 

Unsere  alljährliche Jahreshauptversammlung fand am 27.04.2018 im Gasthaus Mohren statt. In alt bewährter Weise berichtete unser Ortsstellenleiter Mag. Franz-Peter Angerer über die Aktivitäten und Einsätze des vergangenen Jahres und gab einen Überblick über die geplanten Aktivitäten im kommenden Vereinsjahr.  Ein Highlight der Jahreshauptversammlung war die Ehrung von Reinhold Giesinger. Er ist seit unglaublichen 70 Jahren (!) Mitglied der Bergrettung Reutte. 

 

Den Abschluss dieses Abends bildete ein gemütliches Beisammensein aller Anwesenden. 

V.l.n.r.: Mag.  Franz-Peter Angerer (Obmann), Gerfried Breuss (GV Reutte), Klaus Schimana (Vize-Bgm. Reutte), Reinhold Giesinger (70. Jahre Mitglied BR Reutte) und Markus Wolf (Bezirksleiter)


Skitouren Ausflug

Vom 3. - 4. März führte uns unser Skitouren Ausflug ins Reschengebiet. Obwohl bei diesem Ausflug die Kameradschaftspflege im Vordergrund stand, kamen die sportlichen Aktivitäten nicht zu kurz.

->Fotos


Winterübung 2018

Die erste Schulung in diesem Jahr fand am Samstag im Skigebiet Hahnenkamm statt.

Dabei wurde ein planmäßiger Lawineneinsatz, die "Rasterfahndung im Schnee" geübt.

Die sogenannte "Rasterfahndung im Schnee" ist die Suchstrategie der Bergrettung Tirol bei Lawinenunfällen.

Dabei kommen alle gängigen und praktikablen Suchmethoden zum Einsatz:

-> Oberflächensuche mit Augen und Ohren
-> Suche mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS)
-> Suche mit dem Lawinenhund
-> Suche mit Recco
-> Sondieren nach einem mit Schnüren aufgespannten Raster
-> Markierungen auf der Lawine mit Hilfe von farbigen Fähnchen

->Fotos


Schulung am RK2 Stüzpunkt

Die erste Schulung nach der Sommerpause fand am Donnerstag am Notarzthubschrauber Stützpunkt RK2 statt.

Dabei wurde wieder das Verhalten, verschiedene Abläufe im Einsatz sowie diverse Neuerungen besprochen.

->Fotos


Radio Tirol Sommerfrische

Mit der Radio Tirol Sommerfrische feierte die Feuerwehr Reutte ihr 150-jähriges Jubiläum.

Bei dieser Veranstaltung war die Bergrettung Reutte ebenfalls vertreten. Hier konnte man sich über unser Arbeit informieren und auch das Einsatzfahrzeug konnte besichtigt werden.


Kletterturm Marktfest

 

Fast schon traditionell waren wir auch heuer wieder mit dem Kletterturm der Bergrettung Tirol beim Marktfest vertreten.

Auch in diesem Jahr erfreute sich der Turm, speziell bei den jüngeren Besuchern großer Beliebtheit.


Sommerübung 2017

 

Die diesjährige Sommerübung fand im Bereich Gaichtspitze statt. Übungsannahme war ein Kletterunfall. Die Aufgabe war es, die verletzten Kletterer aus der Wand zu bergen, zu versorgen und mittels Gebirgstrage abzutransportieren. -> Fotos


Herz-Jesu-Feuer Thaneller

Traditionell trafen sich auch heuer wieder Mitglieder des Österreichischen Alpenverein - Sektion Reutte und Mitglieder der Bergrettung Reutte, um diesen schönen Brauch aus dem 18. Jahrhundert weiter zu pflegen.

Leider spielte das Wetter nicht ganz so mit wie gewünscht, dennoch konnten wir ein Wolkenfenster nutzen und die Feuer entzünden.

 


Jahreshauptversammlung

 

Unsere  alljährliche Jahreshauptversammlung fand am 28.04.2017 im Gasthaus Mohren statt. Wie jedes Jahr berichtete der Ortsstellenleiter über die Aktivitäten und Einsätze des vergangenen Jahres. Ein erfreulicher Tagesordnungspunkt war die offizielle Aufnahme von 2 neuen Mitgliedern - David Mittermaier und Michael Glätzle unterstützen ab sofort die Einsatzgruppe. Neuwahlen standen ebenso auf der Tagesordnung. Der 'alte' Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Nur Egon Leuprecht schied auf eigenen Wunsch als Ältestenrat aus dem Vorstand aus.

 

 

V.l.n.r.: Mag.  Franz-Peter Angerer (Obmann), David Mittermaier, Michael Glätzle und Markus Wolf (Bezirksleiter)

V.l.n.r.: Gerhard Thurner (Kassier), Tobias Hosp (Fahrzeugwart), Mag. Franz-Peter Angerer (Obmann), Bertram Heiserer (Sanwart), Jörg Brejcha (Obmann-Stv. und Ausbildungsleiter Technik), Fritz Engel (Ausbildungsleiter Medic), Ing. Walter Hosp und Mag. Erich Sonnweber (beide Kassaprüfer).


Eiger-Nordwand

Unser Ortsstellenmitglied Sonnweber Florian und Riccardo Mizo von der Ortsstelle Ehrwald, beide angehende Bergführer,  durchstiegen über die klassische Heckmair-Route die Eiger-Nordwand.

Die Eiger-Nordwand ist eine der grossen Nordwände der Alpen, sie hat eine Höhe von über 1800 Metern. Mit einer Länge von bis zu vier Kilometern zählen die Kletterrouten durch die Wand zu den längsten und anstrengendsten der Alpen.

Anbei ein kurzer Bericht von Sonnweber Florian über die sehr anspruchsvolle und nicht alltägliche Tour:

 

 

Eiger-Nordwand 8. April bis 9. April 2017

 

Tag 1.: Anfang April starteten Riccardo und ich (Florian) am Freitag in der Früh von Reutte nach Grindelwald los. Von dort aus ging es mit der Bahn hinauf zum Eigergletscher.

 

Tag 2.: Nach einer eher bescheidenen Nacht in einer Garage starteten wir um 6 Uhr in die Eigernordwand auf. Für uns beide war die Wand komplettes Neuland. Im unteren Teil und in den Schneefeldern herrschten sehr gute Verhältnisse - recht viel Schnee mit einer guten Stapfspur. Vor uns waren bereits einige Seilschaften unterwegs, zu denen wir dann zwischen dem ersten und zweiten Eisfeld aufschlossen. Dort begann es sich dann leider zu stauen und wir kamen nur sehr langsam voran. Der Grund dafür war, dass nur sehr wenig Eis vorhanden war und der Eisschlauch komplett trocken war. So arbeiteten wir uns langsam voran bis zum Todesbiwak, wo wir auch die Nacht biwakierten.

 

Tag 3.: Nach einer recht erträglichen Nacht starteten wir bei Tagesanbruch weiter in die Rampe. Über Brüchiges Band, Götterquergang, Spinne und Quarzriss kamen wir zu den Aufstiegsrissen. Nach 3 Seillängen in den Aufstiegsrissen waren auch diese hinter uns und wir marschierten die letzten 150 Höhenmeter übers Gipfeleisfeld hinauf.

Müde aber überglücklich standen wir schließlich um ca. 17:00 Uhr am Gipfel des Eigers.
Bei nebliger Sicht und sulzigen Verhältnissen ging es anschließend über die Westflanke runter. Glücklicherweise erwischten wir gerade noch die allerletzte Bahn um 19:00 Uhr ins Tal.

Mit dieser Tour ging ein langersehnter Traum für uns beide in Erfüllung.

 

Florian Sonnweber 

 

 


Sucheinsatz Pitzental/Neuweidtal

Alarmierung 19:55 Uhr "Personenrettung Pitzental"; Abfahrt mit 10 Personen Richtung Heiterwanger See; dort angekommen wurden wir vom RK2 informiert, dass sich die gesuchte Person im Bereich Neuweidtal  befinden müsste. Die gesamte Mannschaft fuhr daraufhin zum Plansee/Seewinkel, um mit der Suche zu beginnen. Eine Mannschaft suchte im Sacktal, die andere Mannschaft im Neuweidtal. Kurz nach Mitternacht wurde die Suche aufgrund des starken Regens bzw. des schwer zugänglichen Geländes unterbrochen und um 6:00 Uhr am nächsten Morgen fortgesetzt.

 

Nach Rücksprache mit der Leitstelle Tirol wurde der NAH RK2 zur Unterstützung angefordert. Bei einem Suchflug wurde die gesuchte Person schließlich gesichtet und mittels Winde geborgen. Der Mann wurde mit einer leichten Unterkühlung ins BKH Reutte geflogen.

 

Bericht Tiroler Tageszeitung

 

Einsatzleiter: Eisele Horst/Angerer Franz-Peter


Übung Highline 179


Einsatz Schönjöchl

Alarmierung 17:20 Uhr: "Personenrettung - unverletzt". Acht Bergretter und ein Suchhund rückten mit dem Einsatzfahrzeug Richtung Musteralm aus. Nach einer kurzen Lagebesprechung stieg eine Gruppe vom Seewinkel aus und eine Gruppe von der Musteralm aus auf, um die Personen, die sich im Gebiet des Schönjöchl verstiegen hatte, zu suchen. Nach einer erneuten Kontaktaufnahme mit den gesuchten Personen, wurde der Polizeihubschrauber Libelle nachgefordert. Die Personen konnten von der Libelle geortet und mittels Tau unverletzt geborgen werden. Im Anschluss an den Einsatz konnten diese selbständig die Heimfahrt antreten.

Einsatzleiter: Eisele Horst


Neue Alpinmedics in der Ortsstelle Reutte

Am vergangenen Wochenende (10.02.-12.02.) fand der dritte und letzte Teil zur Ausbildung der Alpinmedic im Ausbildungzentrum Jamtal statt. Mit dabei waren auch Gräßle Patrick und Thurner Gerhard von der Ortsstelle Reutte. Beide absolvierten diesen Lehrgang erfolgreich und beendeten diesen mit der Abschlussprüfung zum Alpinmedic. Die Ortsstelle Reutte verfügt somit über 5 ausgebildete Alpinmedics, weitere Mitglieder sind derzeit noch in Ausbildung.

 


Übung Rasterfahndung im Schnee

Am Donnerstag dem 3.02.17 fand die Übung " Rasterfahndung im Schnee" statt. Als Rasterfahndung wird das methodische Absuchen eines Lawinenkegels bezeichnet. Dabei gehen die Bergretter nach einem genauen Suchschema vor.

Einer visuellen und akustischen Oberflächensuche folgt die Suche mit dem LVS-Gerät. Gleichzeitig kommen die Lawinenhunde zum Einsatz. Anschließend wird der Lawinenkegel mit einem Recco-Gerät abgesucht.

Sind trotz dieser Suchmaßnahmen immer noch Personen vermisst, wird der Lawinenkegel systematisch sondiert. Mit Hilfe von Rasterfahndungsschnüren kann der gesamte Lawinenkegel im Zentimeterabstand sondiert werden.


Hervis LVS-Workshop mit Bergrettung Reutte

Am Samstag dem 11. Februar findet in Höfen am Schollenwiesenlift ein LVS-Workshop  in Zusammenarbeit mit Hervis Reutte statt.

Der Workshop wird in Stationen aufgebaut, damit man die Möglichkeit hat, alle Szenarien, wie zum Beispiel LVS-Check, Grob- oder Feinsuche, etc. durchzuspielen und zu erlernen.

Leihgeräte und Notfallausrüstung sind vor Ort und die Teilnahme ist kostenlos.


Winterübung 2017

Am 13.01 und 14.01 fand unsere alljährliche Winterübung bei tief winterlichen Bedingungen auf der Raaz statt. Schwerpunktmässig ging es um Verschüttetensuche bzw. um sicheres Umgehen mit dem Verschüttetensuchgerät.

Auch das gemütliche Beisammen sein und Kameradschaftspflege kommen bei dieser Übung nicht zu kurz.


* Frohe Weihnachten *


Einsatz Sulztalhütte

Alarmierung 17:00 Uhr: "Verletzung akut Sturz". Ausrücken von zwei Bergrettern mit dem Einsatzfahrzeug Richtung Sulztalhütte; Nach Erstversorgung der Schulterluxation, Abtransport der Patientin und Übergabe an das BKH - Reutte zur weiteren Behandlung.

Einsatzleiter: Bader Andreas


Seilbahnbergeübung am Hahnenkamm

Am 12.11.2016 fand die alljährliche Seilbahnbergeübung am Hahnenkamm statt. Ziel dieser Übung ist es, im Ernstfall (zB. Stromausfall bzw. Totalausfall der Seilbahn) Personen möglichst rasch aus der Gondel bzw. Sessellift

 zu evakuieren.


Einsatz Trögelehütte

Alarmierung 15:21 Uhr: "Verletzung akut Sturz Kind". Ausrücken von sechs Bergrettern mit dem Einsatzfahrzeug Richtung Plansee; Aufstieg zum Einsatzort - nach Erstversorgung der Sprunggelenksverletzung der jungen Patientin, Abtransport mittels Gebirgstrage ins Tal.

Einsatzleiter: Bader Andreas


Einsatz Ehrenberg - Hängebrück

Alarmierung 17:19 Uhr: "Vitalbedrohung Reanimation". Ausrücken von vier Bergrettern mit Einsatzfahrzeug Richtung Ehrenberg; Da der Notarzt bereits vor Ort war und der Patient versorgt wurde, beschränkte sich unsere Aktivität auf den Abtransport und Übergabe an das Rote Kreuz.

Einsatzleiter: Eisele Horst


Gedächtnistour

Am Sonntag 9.10.16 fand die alljährliche Gedenkmesse - bei der an die verstorbenen Mittglieder der Bergrettung Reutte gedacht wird - auf der Gehrenalm statt.


Einsatz Lechaschauer Alm

Alarmierung 13:12 Uhr: "Verletzung akut nach Sturz". Ausrücken von acht Bergrettern mit Einsatzfahrzeug Richtung Hahnenkamm; ab Höfener Alm zu Fuß Richtung Lechaschauer Alm.

Nach kurzer Behandlung und Klärung der Situation,  Abtransport mit Gebirgstrage und Übergabe im BKH - Reutte zur weiteren Behandlung.

Einsatzleiter: Anger Franz-Peter


Einsatz Ruine Ehrenberg - Schlossanger

11:40 Uhr Alarmierung durch LT "Kreislaufkollaps Akut"; Ausrücken von drei Bergrettern Richtung Ehrenberg; ein Bergretter war bereits vor Ort. Auffahrt in Richtung Schlossanger. Nach Stabilisierung des Kreislaufes, Transport mit dem Einsatzfahrzeug ins Tal; Übergabe an das Rote Kreuz zur weiteren Versorgung bzw. Transport.

Einsatzleiter: Eisele Horst


Einsatz Panoramaweg - Plansee

Alarmierung 17:27 Uhr: "Verletzung akut nach Sturz". Ausrücken von vier Bergrettern Richtung Plansee Bereich Hotel Forelle - "Grätelhaus".

Nach kurzer Behandlung (Schienung mittels Vakuumschiene usw.) Abtransport mit Gebirgstrage und Übergabe im BKH - Reutte zur weiteren Behandlung.

Einsatzleiter: Engel Fritzi


Einsatz Ruine Ehrenberg Hängebrücke

11:36 Uhr Alarmierung durch LT "Personenrettung Ruine Ehrenberg Brücke"; Ausrücken von fünf Bergrettern Richtung Ehrenberg. Nach Klärung der Situation Transport mit Einsatzfahrzeug ins Tal.

Übergabe an Klassenlehrer und selbständige Heimreise.

Einsatzleiter: Angerer Franz-Peter


Einsatz Musau Judengräber

 

14:22 Uhr Alarmierung durch LT "Personenrettung Musau Judengräber" Ausrücken von elf Bergrettern Richtung Raintal und Suche nach der Person. Nach dem Auffinden der Person wurde diese ins Tal gebracht (Parkplatz Bärenfalle) - auf eigenen Wunsch Übergabe an Begleiter und selbständige Heimreise.

Einsatzleiter: Bader Andreas 


Einsatz Weißenbach Fischteich

02:58 Uhr Alarmierung durch LT "Vermisste Person Bereich Fächerhütte"; 03:10 Uhr Abfahrt mit acht Bergrettern in Richtung Einsatzort. Stornierung des Einsatzes (Person aufgefunden).

Einsatzleiter: Bader Andreas


Gemeinsame Übung - Wasserrettung & Bergrettung Reutte

 Am Samstag dem 3.9.16 fand eine gemeinsame Übung mit der Wasserrettung Reutte statt. Ziel dieser Übung war es, die organisatorischen Schnittpunkte dieser beiden Hilfsorganisationen zusammenzuführen. Weiters diente die Übung auch dem gegenseitigen Austausch und dem persönlichen Kennenlernen.

Am Ende des Tages zeigte sich, dass auf beiden Seiten die notwendigen Grundlagen für eine sichere Zusammenarbeit bestehen. Der Gedanke von Berg- und Wasserrettung - eine gemeinsame Grundlage für zukünftige Einsätze zu schaffen - fand großen Gefallen bei allen Beteiligten. Jeder hat zwar sein Spezialgebiet, aber nur gemeinsam können die Rettungsorganisationen im Bezirk Reutte stark auftreten. Wissen teilen und neue Bereich kennenlernen, vom anderen profitieren und Spaß dabei haben, ist das Ziel, um im Ernstfall verunfallten Personen schnell und professionell helfen zu können. 

->Fotos

 


Einsatz Alpenblumengarten

 

Alarmierung 11:12 Uhr - Patientin mit Sprunggelenksverletzung Bereich Alpenblumengarten - Hahnenkamm.

Aufstieg von sechs Bergrettern zur verletzten Person; nach der Versorgung (Schienung/Lagerung) Transport mittels Gebirgstrage zur Bergstation Hahnenkamm und anschließend mit der Gondelbahn ins Tal; Übergabe zum Transport ins BKH Reutte an das Rote Kreuz.

Einsatzleiter: Bader Andreas


Einsatz Fort Claudia

Alarmierung 11:30 Uhr - Patient mit Sprunggelenksverletzung.

Ausrücken von drei Bergrettern Richtung Hängebrücke-Fort Claudia.

Versorgung mit Vakuumschiene und anschließender Abtransport und Übergabe im BKH -Reutte.

Einsatzleiter: Heiserer Bertl


Talkesselumrundung

 

 

Am Samstag (13.08) machten unsere Mitglieder Engel Fritzi & Eisele Horst eine "Talkesselumrundung"

Bei dieser wurden 12 Gipfel, 70km und 6500 Höhenmeter in rund 22 Stunden bewältigt.


Einsatz Gehren Alm

 

Alarmierung 14:21 Uhr - Patientin mit Sprunggelenksverletzung Steig Gehren Alm.

Eine bodengebundene Bergung ohne Schmerzbehandlung war nicht möglich, daher

Nachalarmierung des NAH (Martin 2) und Bergung durch diesen.

Einsatzleiter: Bader Andreas


Einsatz Altenbergkopf

Bergung zweier Personen aus alpiner Notlage.

Alarmierung 23:15 Uhr

Details siehe Bericht Tiroler Tageszeitung.

Einsatzleiter: Eisele Horst


Kletterturm beim Marktfest

Auch heuer waren wir mit dem Kletterturm der Landesleitung beim Reuttener Marktfest vertreten. Das Interesse speziell von den jüngeren Besuchern war recht groß.


Einsatz Hängebrücke Ehrenberg

Alarmierung 12:10 Uhr: "medizinischer Notfall - Kreislaufkollaps". Ausrücken von drei Bergretter Richtung Hängebrücke-Fort Claudia.

Nach kurzer Behandlung (Stabilisierung des Kreislaufs usw.) Abtransport und Übergabe im BKH - Reutte zur weiteren Behandlung.

Einsatzleiter: Bader Andreas


Alpin Medic & Dyneema Kurs ABZ-Jamtal

 

Am vergangen Wochenende (22.7.-24.7) nahmen fünf Mitglieder der Ortsstelle Reutte an Fortbildungen im Ausbildungszentrum -Jamtal teil. Patrick Gräßle, Daniel Hosp und Gerhard Thurner absolvierten den Kurs "Alpin Medic II", Stefan Gundolf und Stefan Singer "Dyneema II".

Beide Kurse wurden als "Kombi-Kurs" durchgeführt. Dabei wurden die technischen Komponenten des Kurses Dyneema II mit der medizinischen Ausbildung des Alpin Medic verknüpft.

->Fotos


Einsatz Gehrenalpe

 

Bergung einer Person mit Knöchelverletzung

Einsatzalarm 19:37 Uhr

Abtransport von der Gehrenalpe mittels Gebirgstrage

Übergabe BKH - Reutte

Einsatzleiter Eisele Horst


Einsatz - Schloßanger, Ehrenberg

Bergung einer Person mit Fußverletzung am Weg zur Ruine Ehrenberg,

Schienung mit Samsplint,

Sitzender Abtransport mit Bergrettungsfahrzeug,

Patientenübergabe - Bezirkskrankenhaus Reutte


Betreuung der Kletterwand - Familienbesuchstag Plansee / Ceratizit


"Geheimtraining" im Klettergarten Gsperr


Einsatz - "Langtennenlift" / Kostarieskapelle

Direkt nach der Sommerübung -

Bergung einer gestürzten Person mit verletztem Oberarm im Gebiet "Langtennenlift" - Kostarieskapelle....


Sommerübung 2016

... bei richtigem Einsatzwetter übten wir die Rettung einer Verletzten Person aus steilem und unwegsamen Gelände mit unserer neuen Gebirgstrage und den bewährten "Mannschaftszügen"....